Wanderschuhe

Da man beim Wandern vorwiegend auf eigenen Füssen geht, ist das entsprechende Schuhwerk natürlich wichtig. Bequem sollten die Wanderschuhe sein und einen guten Halt bieten.

Auswahl

Gute Wanderschuhe können treue Begleiter für viele Wanderungen über mehrere Jahre sein. Deshalb sollte man sich entsprechend Zeit nehmen bei der Auswahl des Schuhwerks. Sich die Wanderschuhe am Vorabend einer Wanderung auszusuchen ist dabei die wohl schlechteste Variante.

Einlaufen

Man sagte ja früher immer, dass man Wanderschuhe erst auf kurzen Strecken einlaufen muss. Dies habe ich auch lange geglaubt und unter anderem brav meine Ordonazschuhe, sowie die privaten Wanderschuhe erst auf kurzen Fussmärschen getragen. Notfalls auch mal zum Einkaufen.

Seit ich meine aktuellen Wanderschuhe vor vier jahren gekauft, nein eigentlich müsste man sagen entdeckt habe, glaube ich dies nicht mehr. Die Schuhe haben schon im Verkauslokal einen unglaublich bequemen Eindruck gemacht. Gleich beim ersten Reinschlüpfen hat sich der Schuh perfekt angefühlt. Sozusagen wie für mich gemacht. So wohl habe ich mich auch in den bestens eingelaufenen Vorgängern nie gefühlt.

Seit dieser Erfahrung nehme ich mich auch für normale Schuhkäufe mehr Zeit und bin damit nur gut gefahren.

Qualität

Neben der Bequemlichkeit ist die Qualität natürlich ebenfalls ein wichtiges Auswahlkriterium. Die wichtigsten Punkte woran man die Spreu vom Weizen trennen kann sind:

  • Grundsätzlich solide Verarbeitung. Reine Klebverbindungen halten langfristig nicht. Nähte sind da schon langlebiger.
  • Rutschfeste Sohlen, welche auch auf feuchtem Untergrund noch Halt bieten. Je nach Gumierung gibt es hier riesig unterschiede. Im gut sortierten Fachhandel gibt es heute meist ein kleiner „Klettersteig“ mit verschiedenen Untergründen. Wenn man nett fragt, darf man sicher auch einen Becher Trinkwasser darauf ausschütten und sehen wie sich die Schuhe auf feuchtem Untergrund machen.
  • Oberschuh, welcher auch in feuchtem Grass oder beim Durchschreiten eines Baches noch dicht bleibt. Gleichzeitig sollte man darauf achten, dass das Material auch Schweiss gut nach aussen abgeben kann.

Preis

Natürlich sollten die Wanderschuhe ins eigene Budget passen. In den meisten Fällen gilt die Faustregel, was viel kostet ist auch viel Wert. Wanderschuhe benutzt man typischer weise über längere Zeit. Damit rechtfertig sich eine gewisse Investition automatisch.

Tips

  • Sich Zeit lassen und notfalls den Einkaufsbummel ohne Wanderschuhe beenden bzw ein anders Fachgeschäft aufsuchen, welches eine andere Produktlinie führt.
  • Ein paar Runden im Verkaufslokal drehen und zusehen, ob der erste Eindruck auch nach ein paar Schritten noch anhält.
  • Wenn vorhanden, die heute häufig angebotenen „Klettersteige“ nutzen und erfahren, wie sich der Schuh auf unterschiedlichem Grund anfühlt.
  • Falls irgendwie möglich eine Treppe besteigen und zusehen ob auch bei extremeren Bewegungen, wie im Altag der Schuh guten Halt bietet.
  • Sich weder vom Verkauspersonal noch vom Partner etwas aufschwatzen lassen. Wenn der Schuh passt, merkt man es selber am besten!
This entry was posted in Ausrüstung. Bookmark the permalink.